Was'n das?

"Das frag ich mich doch jeden Tag auch. Tausendfach." Genau das denkst Du in diesem Moment vielleicht. Und jetzt gibt's auch noch "Tigers kleine Welt", Micky Maus' Abenteuer auf Steamboat Willie und Notizbücher, die zu schade zum Benutzen sind und lieber, besser gesagt passender, von Lego-Minifiguren bevölkert werden. Während diese Zeilen gelesen werden - ich spüre Kopfschütteln. Warum soll ich noch weiterlesen? Sagen wir besser weiterschauen und stöbern???

Es ist ganz einfach zu beantworten. Es wird sich für Freunde von Minifiguren und eckigen Steinen mit Noppen durchaus lohnen. Es gibt sehr viel zu bestaunen. Finde ich.
Steinehunger wird irgendwann eine schöne Seite sein, auf der es ein paar Abenteuer von Tiger, vom Chocolatier in der Schokoladenfabrik oder auch vom Bankräuber gibt. Auf alle Fälle werden jede Menge Klemmbausteine zu sehen sein.

Mehr als Lego

Unser Ausflug in's Blaue. Äh Grüne. Die einen gehen auf Reise, meine treiben sich in meinem Garten und auf meiner Terrasse rum: Minifiguren.

Tigers kleine Welt

"Tigern". Dieses Wort hat bei Mieze Tiger eine ganz neue Bedeutung. Wer ist das überhaupt? Ganz einfach, ein süßes Streifentier aus der Lego-Welt.

MOCen

Buntes Papier soweit das Auge reicht. Ob's irgendwann auch noch drum rum die Hauswand gibt. Lassen wir uns überraschen!

Yoga!

Oh Himmel. Wird's jetzt auch noch sportlich? Die eckigen Steine sind doch eigentlich schon genug des Wahnsinns. Aber keine Sorge. Es wird höchstens interessant - mit zumindest mir bislang unbekannten Aspekten.

Irgendwann im Februar, um genau zu sein, am 1. Februar 2020, kam in der Neuen Zürcher Zeitung ein Artikel mit der Überschrift "Homöopathie für Stressgeplagte" und dem Untertitel "Lego ist das bessere Yoga und garantiert maximale Entspannung". Nein, ich lese nicht die internationale Presse und nein, ich machte auch keinen Ausflug in die Schweiz. Auch wenn es der 1. Februar war. Die besagte Seite flatterte mir von meinem besten Freund ins Haus. Eigentlich ein bekennender Playmobil-Liebhaber. Bis "damals". Eine gewisse Überzeugungsarbeit ist mir inzwischen schon gelungen ;-)

Im Artikel ist zu lesen, dass Lego ein gewisses Suchtmittel ist und zur Entspannung beiträgt. Nämlich dann, wenn Drogen und Instagram nicht mehr reichen - dann wird nach bunten Plastiksteinchen gegriffen. Auch ein eigener Name für die irre anmutenden, bekloppten Klemmbausteine-Bauer ist definiert: AFOL. Das sind "Adult fans of Lego". Ich gehöre selbst auch dazu. OK, ich hab's gerade geschrieben, irre und bekloppt - das bin ich wohl auch ein bisschen. Oder freundlich gesagt, auch noch als Frau, alles außer gewöhnlich. (Übrigens auch ein "geklauter" Spruch... steht auch schon auf einer meiner Internetseiten über mich - seht selbst: www.guck-bei-buck.de)

Zurück zum Thema. Lego hat offensichtlich erkannt, welche neue Zielgruppe entdeckt und bedient werden will - mehr und mehr Sets für Erwachsene kommen auf den Markt.

Um dem hohen Arbeitsdruck und dem Wahnsinn des Alltags zu entkommen, hilft das Bauen mit Klemmbausteinen. Persönlich getestet und bestätigt. Auch wenn ich mir einige kleinere Sets gekauft habe, die "Immobilien" sind wirklich eine Geldanlage. Hier kann man locker um die Euro 200,-- für ein aktuelles Lego-Modell hinlegen.

Auch deutlich teurere Sets mit Autos oder Star Wars-Raumschiffen sind erhältlich. Jedem das Seine! Und 3.696 oder 7.541 Teile dürfen ja auch was kosten. Ein Yoga-Kurs, ein leckeres Abendessen in Begleitung oder die Eintrittskarte zum Fußball oder ins Konzert gibt's auch nicht umsonst.

Neue Zürcher Zeitung | 1. Februar 2020

Also, warum nicht gleich zu Lego greifen! Es ist obendrein auch noch eine nachhaltige Investition. Die Modelle können nicht nur einmal gebaut werden sondern auch in vielen weiteren Ideen münden. Der Steinehunger lebt! Aus pflanzlichem Kunststoff hergestellt sind zum anderen auch einige - wenn noch lange nicht alle - Plastikteilchen, nachhaltig hergestellt. Passenderweise sind das Elemente der Botanik. So ein schöner Spaziergang durch den Lego-Wald... hat was. Schafft Ruhe und neue Energie - genauso wie Yoga oder das Bauen mit kunterbunten Steinen.

Übrigens, ich habe nichts aber auch gar nicht gegen Yoga! Ich kann mir auch gar kein Urteil erlauben, da ich es noch nie richtig gemacht habe. Die Lego-Version ist absolut meins!

Rundgang durch die Stadt



.

Komm mit...

Schnell noch ein Bild für's Album.

... in meine Lego-Stadt. Es gibt jede Menge zu sehen! In der Steinebank, in der Eckgarage oder im Theater. Und natürlich ist dies hier kein normaler Stadtrundgang. Denn auch hinter den Türen gibt es viele bunte Eindrücke.

In einem Pressetext für eine Leistungsschau würde es jetzt heißen, dass die teilnehmenden Betriebe ein tolles Programm zusammen gestellt haben, das junge und ältere Besucherinnen und Besucher anspricht. Hier ist das ganz ähnlich. Mit dem einzigen Unterschied, dass es in absolut allen Häusern unendlich viele Sachen zu entdecken gibt. Das Fotostudio im Stadtleben, (Geld-)Wäsche oder der schmerzlose Besuch beim Zahnarzt genauso wie viele kulinarische Leckereien.
Wo gibt es das? Nur bei Lego. Bist Du dabei?

Klasse! Los geht's...

Zum Ende

(Klemmbau-)Steine

... sind toll - man kann nicht genug davon haben!

(Klemmbausteine) Fotografieren

... macht Spaß - sonst könnte man auf dieser Seite nichts sehen und müsste nur mehr oder weniger sinnlosen Text lesen.

Hunger

... ist blöd - kann aber problemlos gestillt werden: www.guck-bei-buck.de

Arbeiten

... gehört dazu - sonst reicht die Kohle für überhaupt gar kein Hobby.

Hobbys

... sind teuer und müssen nicht jedem gefallen.
Die einen sammeln Briefmarken, die anderen fahren auf Legosteine ab. Jedem das Seine. Alles ist toll!